Prof. Dr. Markus Finn

External advisor / Professor of Health Law

Experience

Until 2013, Prof. Dr. Finn advised actors in the healthcare sector and represented them in court as a lawyer and specialist lawyer in medical law.

Since winter semester 2013/14 he has been Professor of Law in Health Care at the Hof University of Applied Sciences and Chairman of the Examination Board. Since the summer semester of 2016, he has also been a lecturer at the Brandenburg Medical School Theodor Fontane, study course medicine. Prof. Dr. Finn has also been teaching human medicine at the Charité as a lecturer since 2009.

Furthermore in 2013 the cooperation was founded between Medizinkanzlei Mohr and Prof. Dr. Finn. As an external consultant he prepares scientific legal opinions and advises the law firm.

Vita

August/September 2019
Visiting Professor of the Universidad de Buenos Aires (UBA), Faculty of Law, DAAD Short-Term Lecturer,
German medical law, European drug and medical device law

since 2016
Lecturer at the Medical University of Brandenburg (MHB) Theodor Fontane, degree program Medicine

since November 2013
Professor of Law in Health Care, University of Applied Sciences Hof

since 2009
Lecturer at Charité – Universitätsmedizin Berlin, medical degree program

2010 – 2013
Lawyer in private practice, Law Office for Medical Liability & Civil Law, Berlin – Charlottenburg

February 2012
Award of Certified Lawyer in Medical Law

2007 – 2010
Working at law-office Dierks + Bohle Rechtsanwälte, Berlin

2006 – 2007
Legal trainee at Hogan & Hartson Raue LLP, Department of Health Law (Prof. Dr. Kuhla), Berlin

2006
Legal trainee in the legal services / legal affairs division, Charité – Universitätsmedizin Berlin

2006
Dr. iur. (summa cum laude), University of Bayreuth

2000 – 2005
Research associate and doctoral candidate, University of Bayreuth

1995 – 2000
Law studies in Tübingen and Munich

 

Further information about Prof. Dr. med. Finn can also be found at www.rechtimgesundheitswesen.eu

Memberships

Working Group “Observations” at the BPI e. V., Berlin

German Society for Medical Law (DGMR)

Society of Young Civil Lawyers e. V.

Legal Society of Berlin e. V.

Talks

Können, sollen, müssen? Die Unterstützung gesetzlich Versicherter durch Kranken- und Pflegekassen bei der Verfolgung von Ersatzansprüchen
Online-Tagung, 14.11.2020: 10. Frankfurter Medizinrechtstage 2020, HERA Fortbildungs GmbH der Hessischen Rechtsanwaltschaft

La telemedicina en el derecho alemán
Buenos Aires, 03.03.2020: Universidad de Buenos Aires (UBA), Facultad de Derecho

Arzthaftung bei lebensverlängernden Maßnahmen – Haftungsbegründung, Schadensersatz, Schmerzensgeld
Offenbach, 16.11.2019: 9. Frankfurter Medizinrechtstage 2019, HERA Fortbildungs GmbH der Hessischen Rechtsanwaltschaft

Haftung für Pflegefehler bei Dekubitalulzera (1. Teil), „Leidvolles Leben statt Sterben“: Können Ärzte wegen künstlicher Lebensverlängerung auf Schadensersatz und Schmerzensgeld haften? (2. Teil)
Potsdam, 09.11.2019: 6. Potsdamer Wundsymposium

Medizinische Indikation und informed consent als Rechtfertigungselemente medizinischen Handelns
Berlin, 31.10.2019: Wissenschaftlicher Vortrag „Recht” im Wintersemester 2019/2020, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Anatomie (Friedrich-Kopsch-Hörsaal), Modellstudiengang Medizin

Derecho de obligaciones y resarcimiento de daños y perjuicios – Aspectos fundamentales en Alemania
Buenos Aires, 24.09.2019: Universidad de Buenos Aires (UBA), Facultad de Derecho

¿Indemnización por vivir?
Santiago de Chile, 23.09.2019: Universidad de Chile (UCh), Facultad de Derecho, Seminario: “Los límites al esfuerzo terapéutico – Un análisis desde la perspectiva del derecho alemán, chileno y francés”

Mala praxis médica en la práctica y la abogacía
Buenos Aires, 18.09.2019: Universidad de Buenos Aires (UBA), Facultad de Derecho, Conferencia “Mala praxis médica en la práctica y la abogacía desde la perspectiva del derecho argentino y alemán”, Fundación Los Cedros

Comercialización de medicamentos y certificación de productos sanitarios en la Unión Europea
Buenos Aires, 12.09.2019: Universidad de Buenos Aires (UBA), Facultad de Derecho, Instituto de Investigaciones Jurídicas y Sociales “Ambrosio L. Gioja”, Curso intensivo de Bioderecho en la Unión Europea y Alemania

Autodeterminación y discapacidad – Reflexiones en torno a tratamientos médicos y a la interrupción del embarazo
Buenos Aires, 10.09.2019: Universidad de Buenos Aires (UBA), Facultad de Derecho, Seminario Permanente de Investigación sobre Discapacidad y Derechos

Autodeterminación de pacientes vulnerables y responsabilidad civil médica en Alemania
Buenos Aires, 09.09.2019: Universidad de Buenos Aires (UBA), Facultad de Derecho, Instituto de Investigaciones Jurídicas y Sociales “Ambrosio L. Gioja”, Curso intensivo de Bioderecho en la Unión Europea y Alemania

Cuestiones actuales en torno al aborto – Diálogo entre Alemania y Argentina
Buenos Aires, 06.09.2019: Universidad de Buenos Aires (UBA), Facultad de Derecho, Departamento de Derecho Penal y Criminología

Donación de Órganos y Responsabilidad Civil Médica en Alemania
Luján, 05.09.2019: Comisión de Bioética del Colegio de Médicos de la Provincia de Buenos Aires (Ethikkommission der Ärztekammer der Provinz Buenos Aires)

Trasplantes de órganos y responsabilidad médica en Alemania
Buenos Aires, 02.09.2019: Universidad de Buenos Aires (UBA), Facultad de Derecho, Instituto de Investigaciones Jurídicas y Sociales “Ambrosio L. Gioja”, Proyecto DCT1827: “Bases y fundamentos para la actualización del marco regulatorio de los trasplantes de órganos”

Responsabilidad civil médica en el Derecho Alemán
Buenos Aires, 26.08.2019: Universidad de Ciencias Empresariales y Sociales (UCES), Departamento de Posgrados, Doctorado en Derecho Privado

Aktuelle rechtliche Entwicklungen zur ärztlichen Fernbehandlung
Rostock, 11.05.2019: 1. Rostocker Wundsymposium

Grundstrukturen der deutschen Arzt- und Krankenhaushaftung (I), Absicherung im Krankheitsfall durch Arbeitgeber und Krankenkassen (II)
Smolensk, 18.03.2019: Staatliche Medizinische Universität Smolensk, Vortrag auf Einladung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG)

Neue rechtliche Vorgaben für die ärztliche Fernbehandlung
Rüdersdorf, 07.02.2019: Medizinische Hochschule Brandenburg (MHB) Theodor Fontane, GÄDH-Winterschool: „Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in der Medizin“

Schnittstellen von Medizinprodukterecht und Haftungsrecht am Beispiel des PIP-Skandals
Offenbach, 24.11.2018: 8. Frankfurter Medizinrechtstage 2018, HERA Fortbildungs GmbH der Hessischen Rechtsanwaltschaft

Rechtsfragen rund um die Wundversorgung
Potsdam, 10.11.2018: 5. Potsdamer Wundsymposium

Das neue Patientenrechtegesetz: Was kommt auf uns zu? Was ändert sich wirklich ab 2013?
Berlin, 12.12.2012: 12. Symposium Aktuelle Kardiologie „Kardiologie 2013 – Perspektiven und Herausforderungen“

Haftungsrechtliche Aspekte der Einbeziehung von Vertriebspartnern beim Absatz von Arzneimitteln und Medizinprodukten
Berlin, 19.10.2012: Biomedizinischer Forschungscampus Berlin-Buch, „Qualitätssicherung Life Sciences: Vertrieb“

Schuldrecht Allgemeiner Teil am Beispiel des Kaufvertrages – Leistungsstörungsrecht (Vorlesung)
Universität zu Köln, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Wintersemester 2011/2012

Neues zur Risikoaufklärung bei Blutentnahmen (LG Heidelberg, Urteil vom 29.06.2011, 4 O 95/08)
Berlin, 10.10.2011: Arbeitskreis Medizinrecht, Berliner Anwaltsverein (BAV)

Grundzüge des Bürgschaftsrechts (Vorlesung)
Universität zu Köln, Rechtswissenschaftliche Fakultät, 04.07.2011

Arzneimittelhaftung und Arzneimittelhaftungsprozess
München (04.12.2010), Frankfurt/Main (06.11.2010), Berlin (30.10.2010): Forum Medizinrecht 2010 (Arber- Seminare), Vortragsreihe zur Fortbildung von Fachanwälten für Medizinrecht und Rechtsanwälten

Arzthaftung – Grundsätze und aktuelle Rechtsprechung
Luckenwalde, 31.10.2009: Anwaltstag 2009, Dierks + Bohle Rechtsanwälte

Off-Label-Use: Rechtliche Rahmenbedingungen bei Regressverfahren und Vermeidungsstrategien
Chemnitz, 21.03.2009: 19. Chemnitzer Onkologisches Gespräch „Mammakarzinom – Dilemma zwischen innovativen Therapien und Gesundheitsökonomie“

Haftungsrechtliche Aspekte ärztlicher Arzneimittelverordnungen
München, 07.03.2009: Symposium „Der entzündliche Schmerz – diagnostische Hürden und therapeutische Ziele“

Juristische Problemzonen im modernen Pharma-Vertrieb und -Marketing
Berlin, 05.11.2008: Konferenz Pharma-Marketing 2010, EUROFORUM Deutschland GmbH

Leitlinien und Richtlinien – Rechtliche Relevanz
Berlin, 14.10.2008: Herbsttreffen der Fachärzte für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie

Publications

Die Unterstützung von Kranken- und Pflegekassen nach § 66 SGB V, in: Weiterdenken: Recht an der Schnittstelle zur Medizin, Festschrift für Hermann Plagemann zum 70. Geburtstag, Hrsg.: Jacobs/Plagemann/Schafhausen/Ziegler, Verlag C. H. Beck, München 2020, Seiten 329 – 345

Arzthaftung bei lebensverlängernden Maßnahmen: unwanted life und „Eltern als Schaden?“ – Die unwirksam gewordene Einwilligung (zugleich Besprechung von BGH, Urteil vom 2. April 2019 – VI ZR 13/18), in: Medizinrecht (MedR) 2019, Seiten 695 – 705 (und 722: Problemstellung)

Interview zu den rechtlichen Rahmenbedingungen des Schwangerschaftsanspruchs in Deutschland mit Rechtsvergleich zu Argentinien, in: Departamento de Derecho Penal y Criminología (Hrsg.), Universidad de Buenos Aires, Juristische Fakultät, Gacetilla Mai 2019, im Internet abrufbar unter: http://www.derecho.uba.ar/institucional/derecho-penal/documentos/depto-penal-gacetilla-003.pdfu

Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör durch Übergehen von Klägervortrag zu einem möglichen groben Behandlungsfehler (Anmerkung zu BGH, Urteil vom 7. November 2017 – VI ZR 173/17), in: Medizinrecht (MedR) 2018, Seiten 881 – 884

Vaginal-plastische Wunscheingriffe – ethische und rechtliche Implikationen, in: Der Gynäkologe 2018, 425 – 4322

Keine Zulassungsentziehung trotz Strafbefehls wegen Abrechnungsbetruges (Anmerkung zu SG Berlin, Urteil vom 18. Oktober 2017 – S 87 KA 1109/16), in: Zeitschrift für Medizinstrafrecht (medstra) 2018, Seiten 236 – 238

Educación sobre el riesgo médico: propósito, contenido, forma y tiempo, in: Revista Derecho y Salud (DyS) 2017, Seiten 113 – 122

Keine Haftung mangels nachgewiesener Hinweise auf minderwertige Brustimplantate (Besprechung von BGH, Urteil vom 22. Juni 2017 – VII ZR 36/14), in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 2017, Seiten 2590 – 2592

Abgrenzung zwischen Diagnose- und Befunderhebungsfehler bei vertretbarer ärztlicher Diagnose nach initialer Kardiotokographie (CTG) (Anmerkung zu OLG Naumburg, Urteil vom 14.3.2016 – 1 U 115/14), in: Medizinrecht (MedR) 2017, Seiten 723 – 724 und 728 – 729

Hinreichende Sachaufklärung im Arzthaftungsprozess durch medizinische Sachverständige aus dem jeweils betroffenen Fachgebiet (Anmerkung zu OLG Koblenz, Urteil vom 24.2.2016 – 5 U 852/15), in: Gesundheit und Pflege – Rechtszeitschrift für das gesamte Gesundheitswesen (GuP) 2017, Seiten 75 – 77

Zum Kausalitätsnachweis bei unterbliebener Aufklärung über eine Behandlungsalternative und deren Unterlassen (Anmerkung zu KG, Urteil vom 14. Januar 2016 – 20 U 44/15), in: Medizinrecht (MedR) 2017, Seiten 46 – 48

Unterlassener Hinweis des Arztes auf die Notwendigkeit bzw. Dringlichkeit einer Untersuchung: Grober Fehler bei der therapeutischen Aufklärung oder Befunderhebungsfehler?, in: Gesundheit und Pflege – Rechtszeitschrift für das gesamte Gesundheitswesen (GuP) 2016, Seiten 182 – 188

Befunderhebungsfehler bei unterlassener Aufklärung über optionale Stanzbiopsie?, in: Der Gynäkologe 2016, Seite 641

Krankenhaushaftung, in: Compliance, Governance und Risikomanagement im Krankenhaus. Rechtliche Anforderungen – Praktische Umsetzung – Nachhaltige Organisation (Hrsg. Schmola/Rapp), Springer Gabler Verlag, Berlin/Heidelberg/Wiesbaden 2016, Seiten 341 – 387

Arzthaftung wegen Hygienemängeln bei Infektion unklarer Genese nach Applikation einer praxisintern hergestellten Infusionszubereitung (Anmerkung zu OLG Koblenz, Urteil vom 4. Dezember 2013 – 5 U 1018/13), in: Medizinrecht (MedR) 2016, Seiten 622 – 623 und 626 – 627

Zum Befunderhebungsfehler infolge unterlassener „Sicherungsaufklärung“ über eine von der Patientin hypothetisch gewählte Diagnostik-Alternative (Anmerkung zu OLG Hamm, Urteil vom 29. Oktober 2014 – 3 U 55/14), in: Medizinrecht (MedR) 2016, Seiten 64 und 69 – 71

Zum Befunderhebungsfehler infolge unterlassener „Sicherungsaufklärung“ über eine von der Patientin hypothetisch gewählte Diagnostik-Alternative (Anmerkung zu OLG Hamm, Urteil vom 29.10.2014 – 3 U, in: Medizinrecht (MedR) 2016, Seiten 64 und 69 – 71

Aspectos fundamentales de la responsabilidad civil alemana en el ámbito de la cirugía estética, in: Revista Chilena de Derecho Privado (RChDP) 2015, Nr. 25, Seiten 55 – 75

Unterstützung gesetzlich Versicherter durch Kranken- und Pflegekassen bei der Verfolgung von Schadensersatzansprüchen, in: Wege zur Sozialversicherung (WzS) 2015, Seiten 99 – 103

Bundesgerichtshof modifiziert Beweisregeln beim Befunderhebungsfehler, in: Der Gynäkologe 2015, Seite 8

Reichweite der Beweislastumkehr beim Befunderhebungsfehler in Anknüpfung an einen risikoinhärenten Begriff des Primärschadens (Anmerkung zu BGH, Urteil vom 2. Juli 2013 – VI ZR 554/12), in: Medizinrecht (MedR) 2014, Seiten 488 und 490 – 491

Beweislastumkehr infolge groben Behandlungsfehlers bei Unbekanntheit einer von mehreren potentiellen Schadensfolgen (Anmerkung zu BGH, Urteil vom 19. Juni 2012 – VI ZR 77/11), in: Medizinrecht (MedR) 2013, Seiten 365 und 367 – 369

Nichtigkeit eines Kooperationsvertrags zwischen zahnärztlicher Praxisgemeinschaft und Dentallabor aufgrund berufs- und wettbewerbsrechtlichen Verstoßes (Besprechung von BGH, Urteil vom 23. Februar 2012 – I ZR 231/10, Dentallaborleistungen), in: Gesundheit und Pflege (GuP) 2013, Seiten 28 – 30

BGH schafft Klarheit: Keine Strafbarkeit von Vertragsärzten wegen Bestechlichkeit bei Annahme von Zuwendungen der Pharmaindustrie (Anmerkung zu BGH, Beschluss vom 29. März 2012 – GSSt 2/11), in: LEXMED Recht & Medizin, Onlinepublikation vom 24. Juni 2012

Telefon-Aufklärung der Eltern birgt Tücken (Gastbeitrag), in: Ärzte Zeitung vom 28. September 2010, Seite 11

Off-Label-Use, Unlicensed und Compassionate Use, in: Handbuch des Pharmarechts (Hrsg.: Dieners/Reese), Verlag C. H. Beck, München 2010, Seiten 413 – 471 (Co-Autor C. Dierks)

Gehörsverletzung infolge bewussten Übergehens des Einwands unzureichender Risikoaufklärung gegen einen Anspruch auf Zahnarzthonorar (Besprechung von BVerfG, Beschluss vom 17. April 2012 – 1 BvR 3071/10), in: Gesundheit und Pflege (GuP) 2012, Seiten 153 – 155

Keine Risikoaufklärung bei „medizinisch eindeutig indizierter“ Blutentnahme? (Besprechung von LG Heidelberg, Urteil vom 29. Juni 2011 – 4 O 95/08), in: Gesundheit und Pflege (GuP) 2012, Seiten 34 – 35

Keine Stufenklage im Fall der Arzneimittelhaftung nach §§ 84, 84 a AMG? – Zugleich Anmerkung zum Urteil des BGH vom 29. 3. 2011 (VI ZR 117/10) VersR 2011, 1330 –, in: Versicherungsrecht (VersR) 2011, Seiten 1497 – 1500

Inanspruchnahme eines ausgeschiedenen Gesellschafters einer Gemeinschaftspraxis durch die KV wegen Erstattung von Überzahlungen (Besprechung von SG Marburg, Urteil vom 23. März 2011 – S 12 KA 247/10), in: Gesundheit und Pflege (GuP) 2011, Seiten 157 – 158

Beihilfe: Jetzt entscheidet der Einzelfall, in: Ärzte Zeitung vom 24./25. Juni 2011, Seite 19

Feststellung eines groben Behandlungsfehlers ohne eindeutige Positionierung des gerichtlichen Sachverständigen bei anschließender Ablehnung der Beweislastumkehr mangels Risikoverwirklichung (Besprechung von Thüringer OLG, Urteil vom 1. Juni 2010 – 4 U 498/07), in: Gesundheit und Pflege (GuP) 2011, Seiten 36 – 38

Grundsätzliche Zulässigkeit einer telefonischen Risikoaufklärung in „einfach gelagerten Fällen“
(Anmerkung zu BGH, Urteil vom 15. Juni 2010 – VI ZR 204/09), in: Medizinrecht (MedR) 2010, Seiten 857 – 858 und 860 – 861

Unentgeltliche Abgabe von Fortbildungsliteratur an Ärzte – Welche rechtlichen Vorgaben haben pharmazeutische Unternehmer zu beachten?, in: Pharma Recht (PharmR) 2009, Seiten 481 – 490

Erfüllungspflicht und Leistungshindernis – Die Bestimmung der Grenzen vertraglicher Primärpflichten nach §§ 275 Abs. 1 und 2, 313 BGB (Dissertation), in: Schriften für Bürgerliches Recht, Band 361, Verlag Duncker & Humblot, Berlin, 2007, 620 Seiten

Zur Haftung des Sachverständigen für fehlerhafte Wertgutachten gegenüber Dritten, Besprechung von BGH, Urteil vom 20. April 2004 – X ZR 250/02, in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 2004, Seiten 3752 – 3754

Ausschluss der Haftung einer GbR bei gesetzlicher Haftungsfreistellung zu Gunsten des schadenverursachenden Gesellschafters (Besprechung von BGH, Urteil vom 24. Juni 2003 – VI ZR 434/01), in: Juristische Arbeitsblätter (JA) 2004, Seiten 6 – 9 (Co-Autor J. Lux)

Kann der Gläubiger die (Nach-)Erfüllung zwischen Fristablauf und Schadensersatzverlangen zurückweisen?, in: Zeitschrift für das gesamte Schuldrecht (ZGS) 2004, Seiten 32 – 38